Musikverein

Harmonie Schwenningen e.V.

Sommerfest Stadtmusik

So 14.Juli 2019 | 15:00-18:00

Möglingshöhe

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

JHV 2018

V.l.n.r. Julia Hiestand, Priska Degner, Siegfried Maier, Monika Rudolph, Elisabeth Kaplinski.

Die neu formierte Vorstandschaft des Musikvereins Harmonie Schwenningen will sich mit frischem Schwung um Musikernachwuchs kümmern. Zusätzlich zu den anstehenden Wahlen und zum Blick auf Herausforderungen von morgen prägte der dankbare Rückblick auf das verdienstvolle Wirken des Ex-Vorsitzenden Siegfried Maier die Hauptversammlung in der Schlossbühlschule von Mühlhausen.

Ganz zum Schluss, als das Feld mit der erfolgreichen Besetzung aller Vorstandsämter schon bestellt war, ergriff dieser mit einer Dankesrede das Wort. Er habe immer auf viele Helfer im Verein zählen können, lobte Maier. Besonders hob er den Dirigenten Harald Leibold hervor, „der für mich in den insgesamt 16 Jahren meiner Vorstandschaft eine große Unterstützung war“. Auf die nun gefundene Nachfolgelösung mit der neuen Besetzung von gleich vier Vorstandsämtern ist er stolz. „Ich gebe das Amt nicht ab, ich gebe es weiter“, betonte der Musiker, der schon fast 40 Jahre dem Verein angehört und knapp 34 Jahre lang Vorstandstätigkeiten ausübte. „Als Musiker bleibe ich im Verein“, ließ er wissen.

Die derzeit 23 aktiven Musikanten und 81 fördernden Mitglieder des Musikvereins Harmonie werden nach der überwältigenden Zustimmung bei den Wahlen nun von der Vorsitzenden Monika Rudolph geführt. Ihre bisherige Aufgabe als Schriftführerin übernimmt Priska Degner, die zum ersten Mal ein Vereinsamt innehat und sich darauf freut, „nun darin ihre Stimme zu erheben“. Elisabeth Kaplinski komplettiert als stellvertretende Vorsitzende das enge Führungsgremium. Für sie rückt Julia Hiestand in den Beirat nach, dem weiterhin Andrea Hauschel, Steffen Haug und Rebecca Bielert angehören.

In einer munteren Diskussion ging es auch der neuen Vereinsführung darum, wie die musikalische Basis für das vielfältige Einbringen in den kulturellen Jahresablauf, der von der pulsierenden Fasnet bis zu Trauertönen an Allerheiligen reicht, auf Dauer erhalten bleiben kann. Aus dem Mitgliederkreis kam der Wunsch, sich dem Thema Nachwuchsgewinnung verstärkt zu widmen. „Es gibt viele Wege der Ausbildung. Aber wer kann das im Verein begleiten?“, warf Dirigent Harald Leibold in die Runde. „Wir werden eine Arbeitsgruppe bilden, die sich mit dem Thema beschäftigen wird“, kündigte Priska Degner an. „Jeder ist eingeladen, sich mit guten Ideen einzubringen“, warb sie um breite Beteiligung.

Derweil laufen die Vorbereitungen auf ein buntes musikalisches Jahresprogramm, das nach den schon absolvierten Fastnachtsterminen mit dem beliebten Frühlingshock im Dorf Mühlhausen am 5. Mai eine gute Gelegenheit zum geselligen Zusammensein bietet. In den Proben werde stetig auf das Jahreskonzert im Dezember hingearbeitet, verriet Harald Leibold. Es gehe ihm darum, neue Stücke einzustudieren und bekanntes Repertoire zu verfeinern, sagte der Meister am Taktstock.

Quelle: Südwest Presse / Die Neckarquelle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Verstanden! Ablehnen